"Weltwechsel" ist fertig

Mein erster Roman ist seit letzter Woche fertig geschrieben. Den letzten Nerv hat mich das Verfassen eines maximal dreiseitigen Exposés gekostet, das Literaturagenten als Erstes lesen und das überzeugen muß: Gute Story, gutes Thema, schlüssig? Nächste Woche beginnt die Ochsentour bei Literaturagenten. Spätestens bei der fünften Ablehnung werde ich vermutlich eine Psychotherapie brauchen.
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)

Ein Fauxpas

Fast vier Monate sind Sonja und Marie zusammen. In einem Zeitungsinterview hat sich Sonja geoutet, die Anonymität Maries wahrend. Aber irgendwann muß sich Marie an der Seite ihrer Partnerin zeigen und öffentlich werden. Auf dem jährlichen Galaabend der Filmproduzenten in München muß sie ran, ihr erster "offizieller" Termin als Freundin Sonjas. Marie ist nervös, will nichts falsch machen. Und ausgerechnet bei einem der Gastgeber landet sie einen Fauxpas: >> will ich lesen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)

Maries Ex flippt aus

Nachdem Marie mit Chris Schluß gemacht hat und überraschend ruhig reagiert hat, legt sie ein paar Tage später in Maries Buchhandlung eine Szene hin. >> Will ich lesen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)

Die erste Nacht

Die erste Nacht zwischen Marie und Sonja und die erste Sexszene, die ich übehaupt je geschrieben habe - mit mindestens 47-maligen Überarbeitungen. Meinungen und Kritik sind mir sehr willkommen! >> Will ich lesen!
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)

Worum geht es in "Weltwechsel"?

..Ihre flotte Fahrt wurde abrupt beendet: Ein heftiger Schlag traf von links das Hinterrad, instinktiv bremste Marie, konnte aber einen Sturz nicht mehr verhindern. Sich mit der rechten Hand abstützend schlug sie auf den Asphalt des Radweges. Die schwarze Papp-Mappe flog in hohem Bogen aus dem Fahrradkorb, eine Reihe von Fotos lag verstreut auf dem Radweg. Langsam rappelte sie sich in die Sitzlage hoch und schaute sich ver­wirrt um. An ihrer rechten Wange spürte sie einen brennenden Schmerz, ihre rechte Körperseite fühlte sich an wie ein einziger Muskelkater. Mit Mitte vierzig fiel man halt doch nicht mehr so ge­schmeidig wie mit Mitte zwanzig.
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.00 (1 Stimme)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok