Reife

Du lehrst mich, doch belehrst mich nicht.
Du führst mich, ohne zu verleiten.
Wo Du schon weißt und ich noch ahne,
läßt Du mich selber forschen.

Du bist Kraft, die nicht zerbricht,
sondern hält, was schwächer ist.
Du bist Stärke, die zu atmen
mutig macht und nicht erstickt.

Ich lasse mich von Deinen Schwingen
sorglos trauend tragen:
Du kennst viele Engel -
und alle Engel kennen Dich.
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok